A016/2019 - Goetheschule

Anträge der CDU-Gemeinderatsfraktion zur Goetheschule vom 03.12.2018 - konkretisiert am 25.02.2019

wie bereits bei den Haushaltsberatungen angesprochen und auch mündlich in der letzten GR-Sitzung vorgetragen, stellen wir hinsichtlich der Goetheschule die nachstehenden Anträge. Die CDU-Fraktion stellt nochmals fest, dass aufgrund der vom GR getroffenen Entscheidungen auf Schließung der Uhlandschule und Einrichtung der Hebelgrundschule als Ganztagesgrundschule die Goetheschule das zweite Standbein für die Unterrichtung der Grundschüler darstellt. Als zweite Grundschule muss sie in räumlicher, technischer und pädagogischer Hinsicht genauso gut ausgestattet sein, wie es für den beschlossenen Neubau der Hebelgrundschule zu erwarten ist.

Die Goetheschule bedarf daher einer dringenden und umfassenden Sanierung. Hiervon hat sich die Fraktion bei einer eingehenden Begehung des Gebäudes überzeugt.

Installation eines oder zweier Wasserspender in der Goetheschule
In der Goetheschule findet die Getränkeversorgung mit PET-Mehrwegflaschen statt. Dies gilt derzeit nur für die Kinder der verlässlichen Grundschule. Diese Versorgung soll ersetzt werden durch die Bereitsstellung von bis zu zwei Wasserspenderautomaten. Hierdurch wäre zusätzlich die Versorgung aller Schüler möglich. Wir rechnen dazu mit Anschaffungskosten von höchstens 1.000 EUR. Dazu kommen die dauerhaften Füll- und Wartungskosten. Auch eine (evtl. kostengünstigere) Anmietung muss geprüft werden. Die Maßnahme könnte problemlos sofort durchgeführt werden. Die Mittel könnten nach der Verabschiedung des Haushaltes 2019 auch außer- oder überplanmäßig zur Verfügung gestellt werden. Die Anschaffung sollte das Budget der Rektorin nicht belasten.
Die Anschaffung soll sofort erfolgen. die handwerklichen Arbeiten können nachmittags außerhalb der Unterrichts- und Betreuungszeiten durchgeführt werden.

Möblierung
Die vorhandenen Möbel sind, zumindest zum Großteil, relativ alt. Zudem entsprechen sie nicht den heute erforderlichen technischen Möglichkeiten für ein gesundes Lernen. Es müssen daher jährlich in den kommenden Jahren neue höhenverstellbare Tische und Sitzmöbel bereitsgestellt werden. Denkbar wäre die Neueinrichtung einer Klasse je Schuljahr, sodass in spätestens 8 Jahren eine komplette Neuausstattung erfolgt ist.
Die Anschaffung soll bis zum beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 für 50% der Klassenzimmer erfolgen. Die notwendigen Arbeiten (Tausch der Möbel, ggf. Einlagerung alter Möbel für schulische Zwecke, z.b. Basteln, malen, Werken) können in den Sommerferien durchgeführt werden. Die mittel sollen außer- oder überplanmäßig zur Verfügung gestellt werden.

Sanierung der gesamten sanitären Anlagen in der Goetheschule
Für die Sanierung der sanitären Anlagen soll eine Planung unmittelbar durch die verwaltung in Zusammenarbeit mit Fachbetrieben vorgenommen werden, damit die Maßnahme zeitnah, möglichst noch 2019, durchgeführt werden kann. Hier besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Die starken geruchsbelästigungen sind nach wie vor vorhanden. Ggf. ist hier auch das Gesundheitsamt zu beteiligen. Wir beantragen daher, die Planung zügig durchzuführen. Ein grober Sanierungs(zeit)plan soll bis Ostern dem GR vorliegen. Auch die Einbindung des Denkmalschutzamtes sollte, wenn für eine solche maßnahme überhaupt erforderlich, von Anfang an erfolgen.
Die Maßnahme soll bis zum beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 abgeschlossen sein und in den Sommerferien erfolgen. Die Mittel sollen außer- oder überplanmäßig zur Verfügung gestellt werden.

Sanierung und Erweiterung von Räumen für die schulische Nutzung
Derzeit besuchen 159 Schüler/innen die Goetheschule. Die Klassen 1 bis 3 sind zweizügig, nur die 4. Klasse ist einzügig. Für das Schuljahr 2019/2020 steht zu erwarten, dass nach Ausscheiden der Viertklässler alle Klassen zweizügig sind. Die Zahl der Kinder wird somit bei ca. 175 liegen. Die derzeitige Raumsituation ist mangelhaft. Das heutige Zimmer für die verlässliche Grundschule und die Kernzeitbetreuung, in dem auch gegessen wird, muss im neuen Schuljahr wieder als Klassenraum verwendet werden. Es wird sich die Frage nach den Betreuungsmöglichkeiten und nach einer ordentlichen Verpflegungsausgabe stellen. Zudem stehen zu wenige Sonderräume zur Verfügung. Das von den Lehrern selbst hergestellte Archiv (Lehr- und Lernmittelraum) ist in einem schlechten Zustand.
Es gibt Möglichkeiten, die Raumstation erheblich zu verbessern. Dazu könnte kurzfristig das ehemalige Rektorenwohnhaus der Schule wieder zur Verfügung gestellt werden. Selbstverständlich müssten dazu die derzeitigen Mieter/Obdachlosen an anderer Stelle untergebracht werden.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die ebenerdig und barrierefrei zu erreichenden Räume im Erdgeschoss (zur Beethovenstraße hin liegend) zu sanieren. Hier könnten kurzfristig ein Werkraum und ein Lager entstehen, mittelfristig auch anderer notwendige Räume.
Das Dachgeschoss scheint langfristig ebenso zur Verbesserung der Raumsituation nutzbar zu sein.
Wir beantragen daher die zeitnahe Aufstellung eines umfassenden Sanierungsplanes unter Beteiligung der Schulleitung, des Elternbeirates und des Denkmalschutzamtes.
Wir beantragen einen BEricht über den Stand der Bemühungen der Verwaltung zur Bereitsstellung von Räumlichkeiten für das nächste Schuljahr.

Ansprechpartner:  
zuständiger Fachbereich: FB 2
Antragsdatum: 03.12.2018, 25.02.2019
Antragsteller: CDU
Eingangsdatum: 04.12.2018, 26.02.2019
in Sitzung vorgelegt: 29.04.2019, 22.07.2019
in Sitzung beraten & beschlossen:  
Bearbeitungsstand: in Bearbeitung

Bemerkung

Antrag (.pdf)