Wahlscheinantrag zur Bürgermeisterwahl 2019 für Hemsbach

Wahlscheinantrag zur Bürgermeisterwahl 2019

ACHTUNG: Bitte die Wählernummer auf vier Stellen mit 0 vornweg auffüllen!
Beispiel: Wenn Sie die Wählernummer 1 haben, tragen Sie bitte 0001 ein. Sollten Sie die Wählernummer 10 haben, dann tragen Sie bitte 0010 ein usw.

Abschlussfest der Ferienbetreuung an der Förster-Braun-Grillhütte: Zur Krönung Brauch’sche Gulaschsuppe

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Sonne lacht vom Himmel, ein kleines Lagerfeuer lodert und der köstliche Duft frisch gekochter Gulaschsuppe zieht durch die Luft. Ein gutes Dutzend Kinder schwirrt um die Förster-Braun-Hütte und im Wäldchen nebenan herum – bis der Ruf ertönt: „Essen ist fertig!“ Alle kommen angeflitzt, die ersten Teller werden verteilt, dann kehrt langsam Ruhe ein: An der Förster-Braun-Hütte fand jetzt das Abschlussfest der diesjährigen Ferienbetreuung der Stadt Hemsbach für die Grundschulkinder der Klassen 1 bis 3 statt.

Damit wird eine schöne Tradition fortgeführt, die der im letzten Jahr verstorbene Arthur Brauch ins Leben gerufen hatte: Stets stand er höchstpersönlich am großen Kochtopf, jetzt sind es Ehefrau Margit und Tochter Tanja, die den Löffel schwingen – und das ganz ohne Rezept, wie Tanja gesteht, aber: „Wir haben ihm oft über die Schulter geschaut und wissen, welche Zutaten und Gewürze er bevorzugt hat.“ Unterstützt wurden die beiden von Andrea Praxl, und selbstverständlich waren beim Vorbereiten auch die Kinder mit Feuer und Flamme dabei und schnippelten Kartoffeln, Karotten und Co.

Und die Suppe schmeckt wunderbar, da sind sich Klein und Groß einig. Groß, das sind die Betreuerinnen und Bürgermeister Jürgen Kirchner, der jedes Jahr beim Abschlussfest vorbeischaut. Die Stimmung könnte nicht besser sein, auch wenn ein bisschen Wehmut in der Luft liegt, gehen doch immerhin insgesamt „fünf wunderschöne Wochen“ zu Ende, wie Betreuerin Julia Böhler-Gölz schwärmt: „Es war eine durchweg gelungene Ferienbetreuung mit durchgehend traumhaftem Wetter und supergut gelaunten Kindern.“

Die hatten natürlich beim Wiesensee-Camp ihren allergrößten Spaß am und im Wasser und konnten ihrer Kreativität – vor allem in Sachen Sandfiguren bauen – und ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Den vorletzten Ferientag verbrachten die rund 20 Kinder dann bei der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, die verschiedene Angebote vom Basteln bis zum Fußballspielen parat hielt, was ebenfalls mit Begeisterung genutzt wurde.

„Dass wir mit der Ferienbetreuung und den Ferienspielen des Jugendzentrums ein lückenloses Betreuungsangebot über die gesamten Sommerferien anbieten können, ist wirklich einmalig und ein großer Pluspunkt für die Familienfreundlichkeit unserer Stadt“, freut sich Bürgermeister Jürgen Kirchner. Auch über die Resonanz lässt sich nicht klagen, die Nachfrage ist stets groß.

Allerdings wünscht sich der Rathauschef für das nächste Jahr, dass sich im Rahmen des „Lokalen Bündnisses für Familien“ auch wieder mehr Vereine engagieren: „Es ist wichtig, dass die Kinder verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung kennenlernen. Und für die Vereine ist es eine gute Werbung.“

Und da erschallt plötzlich ein Klingeln – der Eismann ist eingetroffen! Johlend laufen die Kinder dem Auto entgegen. Klar, Nachtisch muss sein.