Ausstellung in der Hemsbacher „Galerie im Schloss“: CHAOS.ZUFALL

Geschrieben von Rainer J. Roth am . Veröffentlicht in Aktuelles

Seit 1926 gibt es die GEDOK, die als Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen in Hamburg gegründet wurde und sich für die Förderung künstlerischer Talente von Frauen einsetzt. Der Verband versteht sich auch heute als Bindeglied zwischen Künstlerinnen und der Öffentlichkeit und rückt mit zahlreichen interdisziplinären Kunstprojekten, Ausstellungen, Lesungen und Konzerten bundesweit das Werk und die Leistung ihrer Künstlerinnen erfolgreich ins Rampenlicht.

So jetzt auch in Hemsbach, wo sich ab dem 6. September gleich siebzehn Künstlerinnen - darunter auch zwei Lyrikerinnen - der Ortsgruppe GEDOK Mannheim-Ludwigshafen unter dem Ausstellungstitel: CHAOS.ZUFALL in der Hemsbacher „Galerie im Schloss“ präsentieren werden.

Die sehr unterschiedlichen Kunstwerke, die Themen und Techniken zeigen ein breites Spektrum zeitgenössischer Kunst. Neben traditionellen Arbeiten mit Acryl und Öl auf Leinwand, Collagen, Keramik, Mischtechnik oder Fotografie setzen sich einige Künstlerinnen mit Folie auf Glasquarz, Sprühlack auf Leinwand oder Japanpapier mit Sand und Glas auseinander. Thematisch nähern sich die Arbeiten dem Titel der Ausstellung in verschiedenen Betrachtungsweisen an.

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 6. September 2018 um 19.00 Uhr laden die Künstlerinnen sowie die Stadt Hemsbach recht herzlich ein. Nach der Begrüßung durch den Hemsbacher Bürgermeister Jürgen Kirchner wird Ingeborg I. Klinger, Heidelberg in die Ausstellung einführen. Die Lyrikerinnen Christiane Hedtke und Kristin Wolz sowie Sabine Pfeifer (Klarinette) umrahmen die Ausstellungseröffnung. Die Ausstellung ist bis zum 26. Oktober 2018 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.
rjr

Bildunterschrift: Ein breites Spektrum zeitgenössischer Kunst präsentieren die Künstlerinnen der GEDOK. (Fotos: GEDOK)