Mücheln

Die etwa 9.700 Einwohner zählende Kleinstadt Mücheln im Geiseltal mit ihren Ortsteilen Branderoda, Gröst, Langeneichstädt, Wünsch, Oechlitz und Schmirma liegt im Saalekreis im Mittelpunkt der kulturhistorischen Städte Merseburg, Naumburg und Querfurt. Das Geiseltal hat seinen Namen vom gleichnamigen Bach, der Geisel, deren Springquelle im Ortsteil St. Micheln zu finden ist.

Bereits im Jahre 1350 verlieh Friedrich der Strenge Mücheln das Stadtrecht. Neben Wohlstand und wirtschaftlichem Aufschwung erfuhr die Ackerbürgerstadt auch Schicksalsschläge, insbesondere im Dreißigjährigen Krieg durch Stadtbrände und Epidemien. Zahlreiche Inschriften, Haustafeln und Portale sind Zeitzeugen dieser bewegten Geschichte.

Das unter Denkmalschutz stehende Altstadtensemble wurde Ende der 1990er Jahre umfassend saniert. Der Markt zeichnet sich durch seine Hanglage aus, von denen es nur wenige in der Bundesrepublik Deutschland gibt. Mittelpunkt des Marktplatzes ist das im Jahre 1571 im Spätrenaissancestil erbaute Rathaus. Kunstvolle steinerne Bilderwerke schmücken dessen Fassade, über einem Treppenturm mit einer architektonischen Seltenheit – einer steinernen Hohlspindeltreppe – erreicht man die einzelnen Etagen.

In Mücheln treffen zwei Pilgerwege aufeinander: der ökumenische Pilgerweg, der sich am historischen Verlauf der Via Regia orientiert und von Görlitz in Ostsachsen nach Vachau in Südthüringen führ, und der St.-Jakobus-Pilgerweg aus Norddeutschland kommend, weiterführend nach Santiago de Compostela. Einen Höhepunkt bietet das Stadt- und St.-Jakobusfest jeweils am ersten Wochenende im Juli mit großem kulturellen Programm und Festumzug. Diesem Umzug schreitet der Jakobus der Ältere voran, Schutzpatron der Wanderer und Pilger, der auch die prägende Figur des Müchelner Stadtwappens ist. Am 3. Oktober wird der traditionelle Kartoffelmarkt abgehalten.

Zweifellos eine Attraktion ist der Geiseltalsee, der größte künstlich angelegte See Deutschlands. Er entstand in den Jahren 2003 bis 2010 durch Flutung eines Braunkohle-Tagebaurestlochs. Mit der neu angelegten Marina sozusagen „am Fuße“ der Müchelner Altstadt gelegen und mittels einer langen Treppe und einem Tunnel unter dem Eisenbahnviadukt mit dieser verbunden, entsteht dort auf einer Fläche von 40.000 Quadratmetern ein touristisches Kleinod.

Die Städtepartnerschaft zwischen Hemsbach und Mücheln besteht seit 1990. Bereits kurz nach Öffnung der Mauer wurden Kontakte aufgenommen und seither auf den verschiedensten Ebenen gepflegt. So wurde Mücheln u. a. beim Aufbau einer effektiven kommunalen Selbstverwaltung unterstützt. Die partnerschaftlichen Beziehungen und den regen Austausch dokumentieren auch die vielen gegenseitigen Besuche. Die intensiven Beziehungen zu Mücheln pflegt der Freundeskreis Mücheln (Kontakt: 06201 / 71458).

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite der Stadt Mücheln www.muecheln.de.