Die Bergstraße wieder zum Blühen bringen - Edeka Südwest fördert das Naturschutzprojekt

Geschrieben von Edeka Südwest am . Veröffentlicht in ISEK Presse & Berichte

Hemsbach/Offenburg, 29. September 2014. Unter dem Motto ‚Unsere Heimat & Natur‘ hatte Edeka Südwest gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International einen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte ausgeschrieben. Ausgezeichnet und gefördert werden Projekte, die sich mit dem Erhalt, der Schaffung, der Renaturierung und dem Schutz von Biotopen und Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen befassen. Dadurch soll langfristig ein Biotopverbund im Absatzgebiet der Edeka Südwest, das die Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland sowie Teile Hessens und Bayerns umfasst, geschaffen werden, um so die  Kulturlandschaft im Südwesten kontinuierlich zu fördern und zu verbessern. Pro verkauftem Kräutertopf der Edeka-eigenen Regionalmarke ‚Unsere Heimat – echt & gut‘ geht ein Teil des Erlöses in den Fördertopf.

Eine Jury bestehend aus Vertretern der Edeka Südwest und  NatureLife-International bewertete die eingereichten Bewerbungen und wählte daraus die besten Vorhaben aus. Diese werden mit jeweils bis zu 5.000 Euro finanziell gefördert. Damit soll die Erhaltung der biologischen Vielfalt unterstützt werden, denn mittlerweile ist jede zweite Tier- und Pflanzenart gefährdet. Die Auszeichnung soll jedoch nicht nur die gegenwärtigen Erfolge würdigen, sondern auch das Engagement für Heimat und Natur in Zukunft stärken. Die finanzielle Förderung im Zuge der Edeka-Aktion ist gut angelegtes Geld zur Entwicklung des Biotopverbundes in den vier Bundesländern, wie Senator Claus-Peter Hutter, Präsident der Stiftung NatureLife-International (Ludwigsburg) als fachlicher Begleiter des Wettbewerbs feststellte.

Zu den Preisträgern gehört unter anderem die ISEK-Projektgruppe Vorgebirge Hemsbach. Die 15 aktiven Mitglieder der Projektgruppe setzen sich dafür ein, dass der Blütenweg in Hemsbach und das Eisbachtal wieder zum naturlandschaftlichen und touristischen Vorzeigegebiet in der Region werden. Durch die Pflege von beispielsweise Weinbergsmauern und Hohlwegen sowie die Nachpflanzung von Kirschbäumen alter Sorten soll der Zustand von Biotopen verbessert und so zur Heimat typischer Bergstraßen-Arten werden.

Edeka Südwest unterstützt die ISEK-Projektgruppe Vorgebirge Hemsbach mit 3.000 Euro

Bei der Scheckübergabe im Edeka-Markt Brand in Hemsbach freute sich Gerhard Röhner, Leiter der Projektgruppe Vorgebirge, über die finanzielle Unterstützung und bedankte sich bei Olaf Schmidtke, Gebietsverkaufsleiter bei Edeka Südwest, für die Förderung der für die Region wichtigen Arbeit.

„Gerade Insekten, wie Wildbienen und Schmetterlinge, haben mit der zunehmenden Verwilderung des Gebiets zu kämpfen. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Unterstützung zur Aufwertung dieser Region und damit auch zum Schutz dieser Lebewesen beitragen können“, betonte Olaf Schmidtke im Rahmen der Scheckübergabe.