Herbst-/Winterprogramm in der Kulturbühne Max: „Rosige Zeiten“ nicht nur am Jubiläumswochenende

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Vorverkauf startet am 22. Mai

Lieder mit Frohsinn und Tiefsinn, Songs über Abende im Pub, über Piraten, Terroristen und die Liebe: Mit der fünfköpfigen Bergsträßer Irish-Folk-Band „Waiting for Frank“ startet das städtische Kulturprogramm in der Kulturbühne Max am Sonntag, 17. September, in die Herbst- und Wintersaison. Und die hat fast nur Höhepunkte aus allen Kleinkunstgenres zu bieten – nicht nur am Jubiläumswochenende vom 20. bis 22. Oktober, wenn Martin Zingsheim, Café del Mundo und Hagen Rether sich wieder die Ehre in Hemsbach geben. Der Kartenvorverkauf startet am 22. Mai.

Auf Qualität ist Verlass Freunde der Kulturbühne – und natürlich die, die es werden wollen – werden wie gewohnt die ganze Vielfalt der Kleinkunst genießen können. Dabei heißt es sowohl Bühne frei für die Stars der Szene als auch für noch weniger bekannte und Künstler aus der Region. Meisterinnen und Meistern ihres Fachs sind sie allesamt: Ob Kabarett, Comedy, Musik oder Literatur – auf Qualität ist in der Kulturbühne stets Verlass.

„YOLO!“

Demgemäß setzt das Kulturprogramm in der trüben Jahreszeit wieder viele bunte Farbtupfer. Und das ist am 24. September sogar wörtlich zu nehmen: „YOLO!“ heißt das neue Programm von Kay Ray, bekannt als bunter Hund, als Diva mit Bart und grün-blauem Lippenstift, mit toupierten Haaren und dramatischem Make-up. Und für seine leidenschaftlichen Interpretationen von Milva bis Billy Joel.

Jubiläumswochenende

Damit ist der Anlauf gemacht für das Bühnenfeuerwerk anlässlich zehn Jahre Kulturbühne Max: Wobei: Kein Gedöns, kein Gesang und keine Pyrotechnik. So geht es am Freitag, 20. Oktober los mit Martin Zingsheim. Der hat sich nämlich frei gemacht. Von allem. Es bleiben: ein Mann und ein Mikro. Denn heute ist doch Verzicht der wahre Luxus. Folgerichtig heißt sein neues Programm „aber bitte mit ohne“.

Jan Pascal und Alexander Kilian sind zusammen „Café del Mundo“ – und nicht zuletzt von Hemsbach aus auf ihren Erfolgsweg gestartet. Das poetisch-virtuose Flamencogitarren-Duo erzählt mit seinem neuen Album „Dance of Joy“ von Himmel, Erde und vom Leben, von Träumen, Mut und Paradiesgärten – und begeistert mit purer Spielfreude am Samstag, 21. Oktober.

Die Welt wird täglich ungerechter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten immer dichter: Am Sonntag, 22. Oktober, lässt Hagen Rether, Deutschlands Kabarettist mit Haltung, zum Abschluss Strippenzieher, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen. Den so genannten gesellschaftlichen Konsens stellt er vom Kopf auf die Füße und die Systemfragen gleich im Paket: Von der Religions„freiheit“ über das Wirtschaftswachstum bis zur staatlichen „Lizenz zum Töten“ kommt alles auf den Tisch.

„Rosige Zeiten!“

Aber damit der Knaller nicht genug: „Rosige Zeiten!“ folgen auch mit dem Entertainer Robert Kreis am Sonntag, 5. November. Getreu seiner Parole „Lieber Klasse statt Masse!“ bringt er große Kleinkünstler der Zwanziger Jahre ins Rampenlicht von heute und zeigt, dass die Texte und Kompositionen von damals ihrer Zeit weit voraus waren.

René Sydow gilt als der „am lautesten geflüsterte Geheimtipp“ des politischen Kabaretts. In seinem zweiten Solo-Programm „Warnung vor dem Munde“ nimmt er sich am Sonntag, 12. November, mit angespitzter Zunge Minister, Medienmacher und andere Mitglieder des organisierten (V)Erbrechens vor. Alte Bekannte betreten am Sonntag, 19. November, die Bühne des Max: Mit ihren „Hardrock Variationen in es-Moll für Klavier und Akkordeon – Teil II“ beweisen Sascha Bendiks & Simon Höneß abermals, wie himmlisch „Teufelsmusik“ sein kann, wenn man ihr die Stromgitarre wegnimmt. Ist es ein Konzert? Musiksatire? Unfug? Ja, ja, ja!

Er ist Schriftsteller, Kolumnist und Journalist und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bekannt ist er für seine vielgelesenen Alltagskolumnen ebenso wie für seine Bestseller: Axel Hacke ist am Donnerstag, 7. Dezember, erstmals zu Gast in Hemsbach – und liest. Aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vorträgt. Eine Hacke-Lesung ist halt ein bisschen anders als alle anderen, eben eine kleine Wundertüte.

Saitenklänge

Der gebürtige Schotte John Goldie und Michel Haumont aus Frankreich sind zum (Fast-) Jahresende am Freitag, 15. Dezember, zuständig für die Saitenklänge: Goldie hat sich in den letzten Jahren mit Arrangements alter Klassiker aus Rock- und Popmusik, allesamt umgearbeitet für die typisch keltische Gitarrenstimmung „DADGAD“, einen hervorragenden Namen als Sologitarrist erspielt. Mit Gelassenheit, Eleganz und Souveränität spielt der Pariser Publikumsliebling Michel Haumont heute nach eigenem Gusto Instrumentals, gleich ob britischer Fingerstyle, amerikanischer Ragtime, französischer Musette-Walzer oder mediterrane Musik des 20. Jahrhunderts.

„Kehraus“ mit Miller – ab 2018 neuer Spielort

Am Sonntag, 17. Dezember, setzt dann kein Geringerer als Rolf Miller mit seinem Programm „Alles andere ist primär“ den Schlusspunkt für 2017 – und für das städtische Kulturprogramm im Max. Dem „Kehraus“ folgt aber gleich am 21. Januar ein „Kehrein“: Das städtische Kulturprogramm wird an einem neuen Spielort fortgesetzt, den bekanntlich das ehemalige Sportcenter in der Hüttenfelder Straße beherbergen wird. Freilich wird dem noch das entsprechende Outfit verpasst, so dass die gewohnte Qualität und Vielfalt des Programms einen würdigen Rahmen bekommen.

Dass in dieser Hinsicht die Kontinuität gewahrt bleibt, beweist gleich die erste Veranstaltung mit dem Kabarettisten Andreas Rebers, der die neue Kulturbühne am Sonntag, 21. Januar, einweihen wird. „Amen“ heißt sein Programm – ein in jeder Hinsicht treffsicherer Titel. Die für Öffentlichkeitsarbeit und Kultur zuständige Rathausmitarbeiterin Heike Pressler hat für 2018 bereits viele weitere Engagements, darunter auch wieder „große Namen“, abgeschlossen.

Dank an Sponsoren

Dass sich die Kulturbühne dank ihrer kabarettistischen und musikalischen Glanzlichter einen hervorragenden Ruf sowohl beim Publikum als auch bei den Künstlern erworben hat, ist natürlich auch den zahlreichen Sponsoren zu verdanken. Einige darunter unterstützen das städtische Kulturprogramm sogar schon von Beginn an. „Auch ihnen ist es zu verdanken, dass wir über all die Jahre unserem Publikum ein solch hochwertiges Programm anbieten konnten“, freut sich Bürgermeister Jürgen Kirchner. Das städtische Kulturprogramm gilt als eines der Aushängeschilder Hemsbachs – und wird dies weiterhin tun, dessen ist sich der Rathauschef sicher: „Die Kontinuität bleibt gewahrt, das wissen auch unsere Gäste, die Künstler und unsere Unterstützer, auf die wir weiterhin auch ab 2018 zählen.“

Kartenvorverkauf startet am 22. Mai

Der Kartenvorverkauf für sämtliche Veranstaltungen von September bis Dezember beginnt am Montag, 22. Mai, an den bekannten Vorverkaufsstellen: Bürgerbüro der Stadt Hemsbach, Schlossgasse 41, Tel. 06201/70793; Schreibwaren Bäurle-Utech, Hemsbach, Bachgasse 66, Tel. 06201/44373; Kartenshop der Diesbach Medien, Weinheim, Friedrichstraße 24, Tel. 06201/81345. Mehr Informationen bei Heike Pressler, Stadtverwaltung Hemsbach, Tel. 06201/70768, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Veranstaltungen im Überblick: Beginn jeweils 19.30 Uhr // Einlass 18.30 Uhr

Sonntag, 17.09.: Waiting for Frank – Songs aus Irland (Konzert) VVK: 18,00€ // AK: 20,00€

Sonntag, 24.09.: Kay Ray – „YOLO” (Comedy & Entertainment) VVK: 20,00€ // AK: 22,00€

Freitag, 20.10.: Martin Zingsheim – „aber bitte mit ohne“ (Kabarett) VVK: 18,00€ // AK: 20,00€

Samstag, 21.10.: Café del Mundo – „Dance of Joy“ (Konzert) VVK: 18,00€ // AK: 20,00€

Sonntag, 22.10.: Hagen Rether – „LIEBE“ (Kabarett) VVK: 30,00€ // AK: 32,00€

Sonntag, 05.11.: Robert Kreis – „Rosige Zeiten“ (Musikkabarett) VVK: 20,00€ // AK: 22,00€

Sonntag, 12.11.: René Sydow – „Warnung vor dem Munde“ (Kabarett) VVK: 16,00€ // AK: 18,00€

Sonntag, 19.11.: Sascha Bendiks & Simon Höneß – „In Teufels Küche II“ (Konzert) VVK: 16,00€ // AK: 18,00€

Donnerstag, 07.12.: Axel Hacke – Lesung VVK: 18,00€ // AK: 20,00€

Freitag, 15.12.: Gitarrenkonzert mit John Goldie (GB) und Michel Haumont (F) VVK: 16,00€ // AK: 18,00€

Sonntag, 17.12.: Rolf Miller – „Alles andere ist primär“ (Kabarett) VVK: 30,00€ // AK: 32,00€