Jahreshauptversammlung Seniorenrat: Angebote werden überwiegend positiv angenommen

Geschrieben von Manuela De Angelis am . Veröffentlicht in Aktuelles

Wandern, Radfahren, Technik und Kino – der Hemsbacher Seniorenrat geizt nicht mit seinen Angeboten für die rüstige Hemsbacher Bevölkerung. Und auch sonst lag ein erfolgreiches Jahr hinter dem Seniorenrat. Über das vergangene und das kommende Jahr berichteten die Mitglieder um Sprecher Karl-Heinz Arnold bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 27. April, bei der auch Bürgermeister Jürgen Kirchner anwesend war.

Karl-Heinz Arnold wurde bei den anstehenden Wahlen als Sprecher des Seniorenrats Hemsbach einstimmig wiedergewählt, ebenso Erich Launer, der weiterhin sein Amt als zweiter stellvertretender Sprecher bekleidet.

Arnold dankte gleich zu Beginn allen engagierten Mitgliedern des Seniorenrats sowie der Stadtverwaltung Hemsbach für die gute Zusammenarbeit und berichtete über die Regionaltagung Nordbaden in Pforzheim und die Sitzung des Kreisseniorenrates. Der Kaffee- und Kuchenstand bei der „alla hopp!“-Eröffnung im Juli 2016 sei erfolgreich gewesen, ebenso die Eröffnung des Bouleplatzes auf dem „alla hopp!“-Gelände vor wenigen Wochen im April. Ab diesem Frühjahr wird sich der Seniorenrat außerdem an der Aktion „Blühende Bachgasse“ beteiligen und um eine Blumenampel mehr bereichern.
Arnold hielt auch nicht hinterm Berg damit, dass es auch Angebote gab, die nicht so gut besucht waren, wie der Vortrag über das Pflegestärkungsgesetz und der Vortrag der Feuerwehr Hemsbach über das Thema „Brandschutz für Senioren“. Dasselbe gilt für die reguläre Donnerstags-Sprechstunde im Büro des Seniorenrats, hier wünschte sich der Seniorenrats-Sprecher mehr Resonanz.
Bürgermeister Jürgen Kirchner bedankte sich bei den Mitgliedern des Seniorenrats für deren Engagement und betonte die positiven Erfolge des Seniorenkinos und den erfolgreichen Start des Boule-Projekts. Auch beim „Tag der offenen Stadt“ am 9. Juli auf dem „alla hopp!“-Gelände wird der Seniorenrat mit einem Stand am Bouleplatz vertreten sein. „Es ist sehr erfreulich, dass sich der Seniorenrat so gut in das Stadtleben einbringt und dass seine Angebote auch rege genutzt werden. Ich wünsche dem Seniorenrat, dass das auch so bleibt und an anderen Stellen sogar noch besser wird“, so der Rathauschef.
 
Gruppen gut angenommen
Aus den Projektgruppen kamen durchweg positive Töne. Die Wandergruppe läuft erfolgreich, bisher hat sie 66 Wanderungen absolviert. Die Radgruppe kann für 2016 auf 27 Ausfahrten und 1017 geradelte Kilometer mit 250 Teilnehmern zurückblicken. Die Saison startet jetzt wieder, Treffpunkt für die Fahrten ist donnerstags auf dem KiK-Parkplatz in der Berliner Straße 19. Die normalen Touren finden von 10 bis 13 Uhr statt und betragen circa 30 Kilometer, bei den Ganztagestouren werden circa 60 Kilometer gefahren.
Bei der Eröffnung des Bouleplatzes im April waren sehr viele Besucher vor Ort. Seniorenratsmitglied Reinhard Küßner hatte sich seit der „alla hopp!“-Planung für diese Einrichtung stark gemacht. Es hat sich auch gelohnt, beim ersten regulären Montagstreff sind an die zehn Spieler anwesend gewesen, die Gruppe läuft also gut an.
Wer es lieber ruhiger angehen möchte, kann sich jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr im Café Damals zum Skatspielen einfinden. Christina Elsässer, erste stellvertretende Sprecherin, informierte über die Gruppen „Demenzstammtisch“ und „Seniorenkino“. Der Demenztreff wird gut angenommen. Wer ebenfalls Interesse hat: Jeden ersten Montag im Monat trifft sich der Stammtisch von 16 bis 17.30 Uhr im Café Hug. Und auch das Seniorenkino in der „Brennessel“ ist im Winterhalbjahr wieder sehr gut angenommen worden, ebenso der Abschlusstag bei Kaffee und Kuchen. Im Juli werden die nächsten sechs Filme für 2017/2018 ausgesucht.
Großer Beliebtheit erfreut sich die Techniksprechstunde, die sich gut etabliert hat und gut genutzt wird für viele Fragen zu Smartphones und Tablets.

Info
Die Sprechstunde findet donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr im Büro des Seniorenrats in der Bachgasse 54 statt. Während dieser Zeit ist der Seniorenrat auch telefonisch zu erreichen. Mehr Informationen über die einzelnen Projekte und über die Möglichkeiten, sich zu beteiligen gibt es auf www.seniorenrat-hemsbach.de.
Kontakt: Seniorenrat der Stadt Hemsbach, Bachgasse 54, Hemsbach, Tel.: (0 62 01) 389 98 54, Fax: (0 62 01) 389 98 56, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!