Neue Bäume am Wiesensee: Bauhof und ISEK-Projektgruppe pflanzen nach

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Wildapfel, Wildbirne und Speierling, dreimal Vogelkirsche und viermal Eberesche – insgesamt zehn junge Bäume haben die ISEK-Projektgruppe „Landschaft und Wiesensee“ und Mitarbeiter des Bauhofs vergangenen Donnerstag zwischen Seehotel und Anglerheim neu angepflanzt. Zum einen, um den Baumbestand wieder zu erweitern, zum anderen, um ein Plus an Qualität am und um den See zu schaffen.

In den vergangenen drei Jahren waren im Rahmen des Pflege- und Gestaltungskonzepts der ISEK-Projektgruppe „Landschaft und Wiesensee“ immer wieder vereinzelt Bäume – so beispielsweise die großen Pappeln am Nordufer – entfernt worden, um den Blatteintrag in den See zu vermindern und dadurch die Wasserqualität zu verbessern. Ebenso wurden im Eingangsbereich und am Sinnesgarten die Baumbestände teilweise ausgelichtet sowie am Westufer Sichtfenster geschaffen, um Spaziergängern und Erholungssuchenden einen freien Blick auf die Wiesenseegestaden und das Vorgebirge zu ermöglichen.

Die genannten Maßnahmen erfolgten im Einklang mit einer der Pilotmaßnahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts, kurz ISEK, nämlich ein Pflegekonzept für den Wiesensee und dessen Umfeld zu entwickeln, und dem entsprechenden ISEK-Projekt. All dies hat zum Ziel, das Gelände attraktiver zu machen und damit eine höhere Aufenthaltsqualität zu schaffen.

Und dies selbstverständlich im Einklang mit der Natur. Deshalb gehören ins Konzept gleichermaßen auch Nachpflanzungen – allerdings passender Bäume an passender Stelle. Mit den zehn neuen Bäumen ist damit ein guter Schritt getan.