„Die Wolpertinger“ zu Kaffee und Kuchen: Stadt lädt wieder ein zur Seniorenveranstaltung in der TV-Halle

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

In gemütlicher Atmosphäre und geselliger Runde alte Freunde und Bekannte treffen – oder neue kennen lernen: Dazu bietet die diesjährige Seniorenveranstaltung der Stadt Hemsbach am Samstag, den 1. Oktober, in der TV-Halle wieder die allerbeste Gelegenheit. Bürgermeister Jürgen Kirchner möchte diese schöne und sehr beliebte Tradition fortführen und lädt deshalb alle Hemsbacher Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren herzlich dazu ein.

Gedenkveranstaltung anlässlich der Deportation der Hemsbacher Juden am 22. Oktober

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Stadt Hemsbach und der Förderverein Ehemalige Synagoge laden am Samstag, 22. Oktober, um 17.30 Uhr wieder herzlich in die Ehemalige Synagoge ein zu einer Gedenkveranstaltung anlässlich der Deportation der Hemsbacher Juden in das KZ Gurs. Diese jährt sich 2016 zum 76. Mal. Die Gedenkfeier wird in diesem Jahr von Lehrern und Schülern der Carl-Engler-Realschule organisiert und gestaltet. Die musikalische Leitung obliegt Herrn Thorsten Gedak (Piano). Darüber hinaus wirken der Violinist Miroslav Jahoda und der Cellist Robert Sohns mit.

„superfro“ am 8. Oktober im Bonhoefferzentrum: „Down & up“ – Jazz mal anders

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

In Musik umgesetzte Geschichten

Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Bonhoefferkirche veranstalten die Bonhoeffergemeinde und die Stadt Hemsbach am Samstag, 8. Oktober, um 19.30 Uhr gemeinsam ein Konzert in der Bonhoefferkirche. Zu Gast ist die vierköpfige Band „superfro“ mit ihrem Programm „Down & up“. Zu hören – und zu sehen – ist kein schwer verdaulicher Hochleistungssport am Instrument, sondern in Musik umgesetzte Geschichten: Jazz mal anders.

Sechs WM-Medaillen eingefahren: Im Drachenboot fährt an Harry Klukas fast keiner vorbei

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Drachenbootrennen kennt man gemeinhin als Showspektakel. Dass der Drachenbootsport in über 40 Ländern auch als Leistungssport betrieben und nationale und sogar internationale Wettkämpfe bis hin zu Weltmeisterschaften ausgerichtet werden, wissen die wenigsten. Harry Klukas, seit 1991 bei der Stadtverwaltung Hemsbach als Bademeister im Freibad Wiesensee beschäftigt, ist seit über 40 Jahren im Kanusport aktiv und war bei unzähligen Meisterschaften erfolgreich. Nach dem Weltmeistertitel vor zwei Jahren in Ravenna hat er jetzt mit der deutschen Nationalmannschaft bei den jüngsten Drachenboot-Weltmeisterschaften des Internationalen Kanuverbands ICF in Moskau abermals vier Vizeweltmeistertitel und zwei Bronzemedaillen eingefahren.

„Lichtspiele – Kino (nicht nur) für Senioren“ starten am 11. Oktober mit „Südafrika – Der Kinofilm“

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die „Lichtspiele – Kino (nicht nur) für Senioren“ starten am Dienstag, 11. Oktober, in ihre vierte Saison. Damit trägt die Kooperation zwischen „Brennessel“-Inhaber Jürgen Bieler, dem Seniorenrat und der Stadt Hemsbach weiterhin Früchte. Und es geht gleich mit einem richtigen Knüller los, nämlich mit „Südafrika – Der Kinofilm“, einer filmischen Reise durch Südafrika von Kapstadt bis Johannesburg, die Naturschönheiten, Tiere und Menschen vorstellt.

Haus- und Straßensammlung des Badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins vom 8.-15. Oktober

Geschrieben von BBSV am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der Badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins (BBSV) V.m.K. berät und unterstützt blinde und sehbehinderte Menschen jeden Alters und deren Angehörige, auch bei der Bewältigung ihres Alltags. Er informiert und berät Menschen, die durch eine Augenerkrankung von Blindheit bedroht sind, in persönlichen Gesprächen, durch medizinische Fachvorträge und Informationsmaterialien. Er bietet Hilfsmittelberatung und Unterstützung bei der Antragstellung  an ebenso  wie Schulungen im Umgang mit modernen elektronischen Hilfsmitteln und organisiert blinden- und sehbehindertengerechte Freizeiten.

Bürgermeister begrüßt die Erstklässler der Hebelschule: „Hier werdet ihr euch wohlfühlen!“

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Für den Schulbeginn an der Hebelschule gilt dieses Sprichwort nicht, im Gegenteil: Unter großem Beifall der gesamten Schülerschar und des Lehrerteams „marschierten“ dort am Montag nämlich 66 stolze Erstklässler in der Turnhalle ein. Mit freundlichen Worten wurden sie von Ute Gericke, die stellvertretend für die erkrankte Konrektorin Jutta Helbig derzeit die Schulleitung übernommen hat, und von Bürgermeister Jürgen Kirchner empfangen. Anschließend führten die Zweitklässler für die ganze Schule das Theaterstück „Willkommen in der Waldschule“ auf.

Dank ISEK-Projektgruppe und Graffiti-Künstler: Trister Ritterplatz wird zum bunten Blickfang

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Er ist zwar „nur“ ein Parkplatz, aber gleichzeitig auch das „Tor zur Altstadt“, wenn man den Weg von der Landstraße/B3 her einschlägt: der Ritterplatz an der Ecke Bachgasse/Rittergasse, in unmittelbarer Nähe der historischen Gebäude Altes Rathaus und St.-Laurentiuskirche gelegen. Auch das Wandgemälde an einer angrenzenden Hausmauern, das eines der Wahrzeichen Hemsbachs, nämlich den Vierritterturm, abbildet, macht den Platz zu etwas Besonderem. Dennoch galt der Ritterplatz bis dato als „unschönes Eck“. Jetzt aber hat sich das dank der ISEK-Projektgruppe „Innerstädtisches Grün“ und dem Künstler Yannik Czolk geändert.

Petra Rutz sagt Dank: "Ihr gebt mir Kraft und Zuversicht"

Geschrieben von Petra Rutz am . Veröffentlicht in Aktuelles

An Leukämie erkrankte Hemsbacherin hat Stammzellenspender gefunden

Liebe Familie, Freunde, Herr Bürgermeister Kirchner, Herr Landrat Engelhardt, Kolleginnen und Kollegen, Bekannte, Mitbürger von  Laudenbach und Hemsbach und alle Helden und Helfer der DKMS-Registrierungsaktion!

Endlich möchte ich diese Stunde nutzen und Euch mitteilen, wie es mir geht. Bitte habt Verständnis, dass ich Zeit gebraucht habe, um mich zu melden. Wenige Wochen nach der Spendenaktion am 28.02., wurde mir mitgeteilt, dass ein Spender für mich gefunden wurde. Mein Spender kam nicht aus der DKMS-Registrierungsaktion in Hemsbach, sondern hat sich bei irgendeiner anderen Gelegenheit als Spender registriert, dennoch war ich über diese Nachricht unendlich dankbar und glücklich.

Apfelannahmestelle in Hemsbach hat sich etabliert

Geschrieben von ILEK-Regionalmanagement „Blühende Badische Bergstraße“ am . Veröffentlicht in Aktuelles

ILEK: Apfelannahmestelle in der Weschnitzsiedlung Hemsbach ab September geöffnet

Gute Nachrichten für die Bergstraße: Seit dem letzten Herbst gibt es wieder eine feste Annahmestelle für Äpfel aus Streuobstanbau im ILEK-Gebiet.

Um Streuobstwiesen an der Bergstraße zu sichern und zu fördern, ist es wichtig, den Bewirtschaftern von Streuobstwiesen eine Annahmemöglichkeit vor Ort anzubieten. Nachdem die einzige verbliebene Annahmestelle an der Bergstraße in Lützelsachsen 2014 geschlossen hatte, wurde auf Initiative des ILEK-Regionalmanagements in Kooperation mit dem Obst- und Gartenbauverein Sulzbach und dem Verein Landerlebnis Weinheim kurzfristig für die Saison 2014 eine provisorische Annahmestelle in Weinheim eingerichtet. Für das ILEK-Regionalmanagement war es aber ein großes Anliegen, wieder eine dauerhafte Lösung herbeizuführen.

Schottische Hochlandrinder grasen im Naturschutzgebiet „Rohrwiesen und Gänswiesen“

Geschrieben von Regierungspräsidium Karlsruhe am . Veröffentlicht in Aktuelles

Spaziergänger an der Kleintierzuchtanlage in Hemsbach können seit einigen Tagen urig aussehende Rinder in den Rohrwiesen bestaunen. Auf Initiative des BUND Hemsbach/Laudenbach und im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe beweiden Schottische Hochlandrinder das Naturschutzgebiet „Rohrwiesen und Gänswiesen“.

Für 2017 sind fünf Ausstellungen geplant – jetzt bewerben

Geschrieben von Rainer J. Roth am . Veröffentlicht in Aktuelles

Kunst: Hemsbacher „Galerie im Schloss“ bietet Künstlern auch 2017 wieder öffentlichen Raum

Die Hemsbacher „Galerie im Schloss“ geht 2017 in ihr neuntes Ausstellungsjahr und spielt mittlerweile eine wichtige und mittragende Rolle im Kulturgeschehen des Rhein-Neckar-Kreises und in der Metropolregion. Die Galerie erfreut sich bei den Künstlern – auch über die Region hinaus – und bei den Besuchern zunehmender Beliebtheit. Dazu tragen die Räumlichkeiten des ehemaligen Rothschild-Schlosses bei, die mit ihren großen, lichten Flurflächen der drei Obergeschosse ein ideales und attraktives Umfeld für zeitgenössische Kunst bieten.

Förderprogramm „Natur nah dran“: Vorbereitungsarbeiten laufen auf Hochtouren

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

„Natur nah dran“ – so heißt ein Förderprojekt von NABU und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) Baden-Württemberg, das bis 2020 jährlich zehn Kommunen dabei unterstützt, einen Teil ihrer Grünflächen im Sinne der biologischen Vielfalt umzugestalten. Die Stadt Hemsbach konnte sich unter knapp 60 Mitbewerbern mit einem sehr gut ausgearbeiteten Konzept einen der zehn begehrten Plätze sichern und über einen Zuschuss von 15.000 Euro freuen. Bereits jetzt, gerade einmal fünf Monate später, ist die Verwandlung von bis dato tristen Einheitsgrünflächen in blühende Inseln in vollem Gange.

Ausstellung in der „Galerie im Schloss“: Helga von Jena zeigt „Spiel der Farben“

Geschrieben von Rainer J. Roth am . Veröffentlicht in Aktuelles

Helga von Jena, Absolventin der Freien Kunstakademie Mannheim, lebt in Hirschberg, arbeitet in Weinheim-Lützelsachsen und präsentiert vom 8. September bis zum 4. November 2016 in der Hemsbacher „Galerie im Schloss“ unter dem Titel „Spiel der Farben“ eine Auswahl ihrer Bilder. Die Arbeitsweise von Helga von Jena beschreibt die Mannheimer Kunsthistorikerin Dr. Susanne Kaeppele folgendermaßen. „Sie arbeitet seit längerer Zeit mit abstrakten Farbformen, die sie, wie sie es benennt, eher "setzt" als durch Farbauftrag bildet.

Die „Hemschbescher Sprooch“ in Text und Ton im Internet

Geschrieben von Alfred Moos am . Veröffentlicht in Aktuelles

Hemsbacher „native speaker“ haben den Hemsbacher Dialekt als Unterform des Kurpfälzer Dialekts im Internet veröffentlicht. Jedes derzeit bekannte Wort wurde hierbei in der üblichen literarischen Umschrift und in einer gängigen Lautschrift formuliert, in einen Kontext eingebettet, von drei Sprechern gesprochen und das Ergebnis in je einer Audiodatei festgehalten.

„Regenbogenland“ mit neuer Website: optisch ansprechend, inhaltlich auf den Punkt gebracht

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der Experte spricht von „Relaunch“, was so viel heißt wie Neustart, und in der Tat ist sie nicht wiederzuerkennen: Nach gut acht Jahren – im Internetzeitalter eine Ewigkeit – ist jetzt die komplett überarbeitete und neu gestaltete Homepage der Kindertageseinrichtung „Regenbogenland“ online gegangen, und das Resultat kann sich wahrlich sehen lassen. „Up to date“ gebracht hat den Webauftritt das Team Andreas Spieß, im Rathaus unter anderem zuständig fürs Internet, und Sarah Biermann, Mutter eines Regenbogenlandkindes, die sich vorwiegend um die Redaktion kümmerte.

Kiosk auf dem „alla hopp!“-Gelände eröffnet

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Pächter Andreas Pfrang und sein Mitarbeiter hatten schon gut zu tun. Und eines ist sicher: Es wird nicht weniger. Nach einem „Testlauf“ am Mittwoch eröffnete am gestrigen Donnerstag, 28. Juli, der Kiosk auf dem am 1. Juli eingeweihten neuen „alla hopp!“-Gelände auch offiziell.

Stadtverwaltung appelliert an Hundebesitzer: „Geschäft“ des Vierbeiners sollte „in die Tüte“

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Es ist noch immer ein leidiges Thema: Hundehaufen auf Gehwegen, Spielplätzen und Grünanlagen, leider oft klassische Zielorte mancher „Gassi-Geher“. Das Problem liegt also am oberen Ende der Leine, denn gerade in unmittelbarer Nähe beliebter Hunde-Ausführziele hat die Stadt Hemsbach sowohl Hundetoiletten eingerichtet – derer insgesamt 10 an der Zahl – als auch Beutelspender aufgestellt. Gerade die Kotbeutel sind ideale Helfer, wenn „Bello“ mal ein Missgeschick passieren sollte. 31 dieser praktischen Tütenspender stehen im Stadtgebiet. Einer dürfte demnach immer in Reichweite sein.